Wo sie sind, ist oben! (Mit Video!)

Autor: Tobias Scheffel, ADAC Westfalen e.V.

Der ADAC Westfalen zeichnet die Besten der Besten bei der Sportlerehrung 2018 aus. Formel 4 Champion Lirim Zendeli räumt sogar doppelt ab.

Holla, ist der Junge schnell! Lirim Zendeli, 19 Jahre alt, aus Bochum . Keiner war jemals in der Formel 4 so früh Meister wie er. Schon im August holte der Lizenznehmer des ADAC Westfalen auf dem Nürburgring den Titel. Stolze 10 Saisonsiege, insgesamt 13-mal auf dem Podium, 114 Punkte Vorsprung auf den 2. Platz.

Besser wird es heute nicht mehr! Denn nur die besten Motorsportler des ADAC Westfalen bekommen bei der Sportlerehrung im Goldsaal der Dortmunder Westfalenhallen einen der begehrten Preise. Und Lirim Zendeli räumt dabei gleich doppelt ab. Denn er wird nicht nur als ADAC Westfalen Meister 2018 ausgezeichnet, sondern auch noch als ADAC Westfalen „Motorsportler des Jahres“. Diese Auszeichnung wird nicht jedes Jahr vergeben, sondern nur wenn es einen entsprechend erfolgreichen Motorsportler gibt. Erstmals seit 2012 wird in diesem Jahr dieser Titel wieder überreicht.

Leider konnte Lirim Zendeli seine Auszeichnungen nicht persönlich entgegen nehmen, weil er schon wieder mittendrin steckt, in der Vorbereitung auf die nächste Saison. Dann allerdings sogar in der Formel 3. Er testet gerade in Dubai. Doch Zendelis Vater Jauni hat ihn würdig vertreten und freute sich riesig über die zwei weiteren Titel, die der Nachwuchs jetzt tragen darf. „Ein Mega-Gefühl! Also da freu‘ ich mich sehr. Das bedeutet uns sehr viel!“, sagte der stolze Papa.

Doch nicht nur die jungen Hüpfer wurden prämiert. Der ehemalige ADAC Westfalen Sportvorstand Horst-Helmuth Bube bekam die Ewald Kroth Medaille 2018 in „Gold mit Brilliant“. Sie wurde in dieser, im vergangenen Jahr neu eingeführten, höchsten Stufe zum allerersten Mal verliehen. Horst-Helmuth Bube hat nicht nur den ADAC Westfalen, sondern auch seinen Ortsclub, den „MSC Ruhr-Blitz Bochum“ als Vorstand in unglaublich großem Maße geprägt. Und Horst-Helmuth Bube wusste bis zum Beginn der Preisverleihung nichts von seinem Glück. „Nein, wirklich nicht. Ich hab nichts gewusst und hab es vorhin erst in dem kleinen Programmheft gelesen. Ich war sehr erstaunt und natürlich nicht nur erstaunt, sondern auch sehr erfreut, muss man schon sagen!“, betonte der 70-jährige nachdem ADAC Sportvorstand Jürgen Hieke ihm die Auszeichnung überreicht hatte.

Alle Highlights der Sportlerehrung auch im Video!


<< Zurück


  Ansprechpartner