Touristische Wettbewerbe

Über 50 Jahre motortouristische Wettbewerbe

Schon seit über 50 Jahren veranstaltet der ADAC Westfalen motortouristische Wettbewerbe. Auch die Ortsclubs des ADAC stecken seit vielen Jahrzehnten jede Menge Herzblut und Enthusiasmus in ihre vielfältigen Angebote für Fans touristischer Erlebnisse.

Das Motto lautet dabei: „Westfalen erfahren!“

Damit Deine ganz persönliche Entdeckungstour durch Westfalen genussvoll ablaufen kann, stehen Hektik und Leistungsdruck bei all diesen Wettbewerben absichtlich nicht im Mittelpunkt.


Corona-bedingte Veranstaltungsabsagen

Die Liste der touristischen Veranstaltungen, deren Absage dem Fachbereich Touristik aktuell bekannt ist, findest du hier.

Aktuelle Online-Wettbewerbe (Stand: 05.05.2020)

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage bieten der ADAC Westfalen und seine Ortsclubs Online-Wettbewerbe im Rahmen des Motortouristik-Abzeichens an. Selbstverständlich werden auch die hier aufgeführten Online-Wettbewerbe aus anderen Regionalclubs für das Motortouristik-Abzeichen des ADAC Westfalen gewertet. Die nachfolgenden Links führen dabei direkt zu den jeweiligen Wettbewerben.

ADAC Westfalen e.V.  
AC Ahaus           AC Herdecke
Dattelner MC MF Hohenlimburg
MSC Altena MSC Bork
MSC Sprockhövel MTG Ruhrgebiet
   
andere Regional- / Ortsclubs  
ADAC Schleswig-Holstein e.V.  
AC Schleswig MUSC Sülfeld

 

Service für touristische Wettbewerbe des ADAC Westfalen

  Downloads

Deine Ansprechpartner
Touristik (TOU)
ADAC Westfalen e.V.
Freie-Vogel-Str. 393
44269 Dortmund
Tel.: +49 231 5499 151
Fax.: +49 231 5499 162
Touristik (TOU)

Fehlerteufel im Wettbewerb "Sehen-Entdecken-Erleben 2020"

Leider hat an zwei Stellen im Wettbewerb "Sehen-Entdecken-Erleben 2020", der dieses Jahr ins westliche Münsterland führt, der Fehlerteufel gleich doppelt zugeschlagen!

So gibt es zwar auch in Ahaus-Alstätte eine St. Marienkirche, jedoch bezieht sich die Frage auf die Pfarrkirche St. Mariä Himmelfahrt im Zentrum der Stadt Ahaus. Die Infotafel, die bei der Lösung  der gestellten Fragen hilft, befindet sich am dortigen Turm.

Ein weiterer Fauxpas hängt mit der Infotafel im Bereich der Femeiche in Raesfeld-Erle zusammen. Laut Bordkarte wird nach dem Namen eines Pferdehofs gefragt, gemeint ist jedoch der Name des  ehemaligen Pfarrhofes. Schuld daran hatte wohl die Autokorrektur!

Wir bitten die Fehler sowie eventuell entstandene Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. Die betroffenen Fragen werden selbstverständlich annulliert.