Mitgliederversammlung 2021: Gemeinsam. Weiter. Nach vorne.

Autoreninfo: Anne-Sophie Barreau, ADAC Westfalen e.V.
Foto: ADAC Westfalen/Andreas Buck

Gemeinschaft, Zusammenhalt, Wir-Gefühl – bei der Mitgliederversammlung des ADAC Westfalen 2021 in Dortmund war das trotz Maske, Abstand und strengster Hygieneregeln stark zu spüren. Mehr denn je hat der Regionalclub gezeigt: Er ist immer da und steht mit Hilfe, Rat und umfassendem Service seinen Ortsclubs genauso wie den Mitgliedern zur Seite. Mit über 1,4 Millionen Mitgliedern ist der Verein weiterhin der fünftgrößte Regionalclub des ADAC in Deutschland.

Am 13. Juni 2021 war es soweit: In der fast 2.000 Quadratmeter großen Halle 1 der Dortmunder Westfalenhallen konnten die rund 200 Delegierten und Einzelmitglieder unter umfassenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen zusammenkommen, um die Berichte der Vorstände live zu verfolgen, die Delegierten zur ADAC Hauptversammlung zu wählen und die notwendige Satzungsänderung zu beschließen.

Vorsitzender Bernd Kurzweg betonte die vorbildliche Organisation der Veranstaltung, die den gemeinsamen, direkten und gleichzeitig sicheren Austausch vor Ort ermöglichte: „Die Nähe und der persönliche Kontakt mit unseren Ortsclubs liegen mir besonders am Herzen. Unsere Mitgliederversammlung 2021 hat das möglich gemacht, auch mit Maske. Wir konnten in diesem besonderen Jahr beweisen, dass wir da sind – immer! Unseren Ortsclubs haben wir beispielsweise schnell und früh Hilfen zur Verfügung gestellt und konnten trotz allem viele tolle Projekte und Veranstaltungen durchführen.“

Immer da – auch in unruhigen Zeiten!

Hilfe, Schutz und Sicherheit – darauf konnten sich die Mitglieder genauso wie die Ortsclubs des ADAC Westfalen besonders in diesem bewegten Vereinsjahr verlassen. Auf die Pandemie hat der Club mit digitalen Lösungen und guten Ideen reagiert und sich als starker und verlässlicher Partner in der Krise bewiesen. Mit über 1,4 Millionen Mitgliedern ist der Verein weiterhin der fünftgrößte Regionalclub des ADAC in Deutschland. Das zeigt auch: Die Mitglieder des Vereins sind dem Club auch in der Corona-Krise treu geblieben. Seine Ortsclubs hat der ADAC Westfalen mit umfassenden finanziellen Hilfen und Expertise unterstützt.

Der schicke Neubau des ADAC Geschäfts- und Wohnhauses im Herzen Gelsenkirchens konnte trotz der vielen Einschränkungen pünktlich fertiggestellt werden. Damit bietet der ADAC Westfalen Top-Service und übernimmt darüber hinaus soziale Verantwortung. Denn in der Sellhorststraße ist nicht nur eine moderne und bestens digital ausgestattete Geschäftsstelle entstanden, sondern unter anderem auch öffentlich geförderter Wohnraum mit insgesamt 27 Wohnungen.

Motor- und Oldtimersport der Extraklasse

Mit dem ADAC Westfalen war außerdem Motor- und Oldtimersport der Extraklasse garantiert: Das ADAC Supercross Dortmund kam während des Lockdowns im Januar in der „Edition Home-Office“ per Live-Stream direkt ins Wohnzimmer der rund 30.000 begeisterten Fans. Bei der ADAC Westfalen SimRacing Challenge konnten die Teilnehmer aus den Ortsclubs des ADAC Westfalen außerdem Motorsport digital und gleichzeitig realistisch und anspruchsvoll erleben. Racing vom feinsten gab es beim Saisonauftakt der Internationalen Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) in Oschersleben Ende Mai, natürlich unter strengsten Corona-Schutzmaßnahmen. Am 18. September wird außerdem die ADAC Youngtimer Tour Westfalen in die zweite Runde gehen und mit der FIVA World Rally 2021 bringt der ADAC Westfalen Anfang September Oldtimergenuss auf Weltklasseniveau über fünf Tage ins malerische Sauerland.

„Das Jahr hat gezeigt: Es geht nur im Team! Und das funktioniert perfekt hier beim ADAC Westfalen. Dafür steht für mich persönlich auch meine Wahl ins DMSB-Präsidium in diesem Januar. Ich freue mich darauf, mich dort als starke Stimme für unser tolles Team in Westfalen einzusetzen!“, sagte Jürgen Hieke, Vorstandsmitglied für Sport und Stellvertreter des Vorsitzenden.

Ein starkes Vereinsleben und ganz viel Herzblut

Bei der Mitgliederversammlung in Dortmund gaben die Vorstände sowie die Geschäftsführung umfassende Einblicke in die Arbeit ihres jeweiligen Bereichs und präsentierten Projekte und Strategien des Clubs. Der gesamte Vorstand wurde einstimmig entlastet. Bei der Veranstaltung wurden auch die 15 Delegierten für die Hauptversammlung des Gesamt-ADAC gewählt.

Aus dem Sportausschuss verabschiedeten Vorsitzender Bernd Kurzweg und stellvertretender Vorsitzender Jürgen Hieke den langjährigen Referenten für Motorradsport Ottmar Bange und bedankten sich für fast 40 Jahre „außergewöhnliches und herausragendes Engagement“ für den ADAC Westfalen. Der Motorrad-Experte möchte sich auf eigenen Wunsch nun hauptsächlich privaten Dingen widmen.

Rainer Auschrat, Vorsitzender des Gehörlosen-Clubs AFC Lünen 1990 wurde für besondere, motorsportliche Verdienste die Ewald-Kroth-Medaille in Gold mit Kranz verliehen. Für ihre besonderen und langjährigen Verdienste in ihren Ortsclubs erhielten Klaus Krawczyk, Vorsitzender AC Hochsauerland, und Matthias Hochstein, Vorsitzender des MSF Cobbenrode, die Ehrennadel des ADAC Westfalen in Gold.

Mediathek zum Beitrag

Video

Dein Ansprechpartner
Anne-Sophie Barreau
Freie-Vogel-Straße 393
44269 Dortmund
Tel.: +49 231 5499-191