Rang drei beim Saisonstart der Internationalen Deutschen SuperMoto Meisterschaft für Jan Deitenbach. Foto: Tristan Köppa

Podestplatz für Jan Deitenbach beim DM-Auftakt!

Autor: Thomas Deitenbach

Mit Rang drei beim Saisonstart der Internationalen Deutschen SuperMoto Meisterschaft gelang Jan Deitenbach ein glänzender Einstand. Für den Johannes-Bikes Suzuki Pilot war es das erste Podium in der Top-Klasse S1, entsprechend groß war die Freude beim Iserlohner und seinem Team.

Dabei war die unmittelbare Vorbereitung alles andere als optimal. Nach einem Trainingssturz an gleicher Stelle 14 Tage zuvor landete Deitenbach erst einmal im Krankenhaus. Glücklicherweise keine Knochenbrüche, aber schmerzhafte Prellungen machten ein weiteres Training unmöglich. Doch bei der Veranstaltung zeigte er sich offensichtlich unbeeindruckt. Im Zeittraining gelang es Deitenbach, mit Platz drei erstmals einen Startplatz in der ersten Reihe zu ergattern. Allerdings zeigten die engen Abstände, daß es auch im Rennen spannend werden würde.

Beim Start zum ersten Lauf kam der Suzuki-Pilot nicht optimal vom Fleck, wurde etwas eingeklemmt und mußte sich auf Position sechs einreihen. In einer großen Gruppe von zunächst sieben Fahrern wurde heftig um jeden Zentimeter gerungen, Überholvorgänge waren aber bei der Ausgeglichenheit eher Mangelware. Fünf Runden vor dem Ende kam Deitenbach auf Platz fünf vor, in der letzten Runde dann der Angriff auf Platz vier, der aber knapp mißlang.

Im zweiten Rennen sicherte sich Jan Deitenbach mit seinem ersten Holeshot die Führung und legte gleich ordentlich los. Nach zwei Runden mußte er den Favoriten und späteren Sieger Marc-Reiner Schmidt vorbei lassen, blieb aber weiter dran. Zusammen mit dem Österreicher Buschberger konnte sich das Trio vom Feld etwas absetzen. Drei Runden vor dem Ende geht der Österreicher vorbei auf Platz zwei. Deitenbach bleibt in Schlagdistanz, zieht in der letzten Kurve außen wieder vor, aber es reicht nicht ganz. Dennoch ist bei der Zieldurchfahrt der Jubel groß, denn Platz drei ist das erste Podium für ihn in der S1!

„Unglaublich, gleich beim ersten DM Lauf alles erreicht, was die großen Ziel für die Saison waren. Erste Startreihe, ein Platz auf dem Treppchen, und sogar ein Holeshot“, freut sich Deitenbach nach dem Rennen. „Was sich schon in Italien gezeigt hat, die harte Arbeit über den Winter hat wohl was gebracht. Ich muß mich bei meinen Trainern und der Crew für ihren Einsatz bedanken.“

Als Dritter der Meisterschaft geht es jetzt zum nächsten Rennen, daß allerdings erst Anfang Juni auf dem Plan steht. Zeit genug für etliche weiter Trainingseinheiten.


<< Zurück


  Ansprechpartner