Tolle Stimmung bei der Siegerehrung: Die Sieger und Platzierten nehmen unter Beifall Ihre Pokale entgegen. Foto: Holger Tschasche, MFC Auf dem Schnee

4. Vorlauf des ADAC Kartslalom Cup beim AMC Waltrop

Autor: Holger Tschasche, MFC Auf dem Schnee e.V. im ADAC

Nach dem Sieg in der K1 mit Vincent Von Malsch (Platz1) und Felix Heinz (Platz4) war der Grundstein für den Sieg schon mal gesteckt.

Leon Eckert kam nach einem grandiosen Lauf auf Platz 8 und Fritz Abramowski auf Platz 11.

Nils Huppert war nicht mit seiner Platzierung (23) zufrieden und sagte nach der Siegerehrung „Nächste Woche gebe ich richtig Gas“ In der K2 hat Dominik Köhler mit 8 Strafsekunden Platz 17 erreicht. Die K3 war mit dem großen Parcours vom AMC Waltrop auch nicht richtig zufrieden.

Maico Heinz kam mit Platz 6 und Robin Köhler mit Platz 8 ins Ziel. Benedikt Inhoff erwischte auf dem schnellen Stück 2 Pylone und rutschte auf Platz 17. In der K4 holte sich Rico Tschasche noch den 3 Platz. „Das Kart und ich passen heute nicht richtig zusammen“ war seine Aussage nachdem er ausgestiegen ist. Trotzdem holt er mit dem dritten Platz noch wichtige Punkte für den Mannschaftssieg.

Tommy Köhler fuhr auf dem 12 Platz, Justin Bohnert auf Platz 17, Fabian Both erreichte Platz 18. Der 2. aus dem Trio Tschasche verpatzte die erste Runde und sammelte 4 Pylone ein. Den Kopf frei und siegeshungrig fuhr er dann eine fehlerfreie 2. Wertungsrunde mit Bestzeit, auf Platz 19 Mick Tschasche.

Die K 5 war dann umso Spannender. Als 3. Starter fuhr Niklas Tschasche eine fehlerfreie erste Wertungsrunde mit 42.25 Sek.(Bestzeit) Die Konkurrenz in der K5 ist so gross und die Abstände bei den Zeiten so klein. Fingernägel kauen war das Motto für die nächsten 90 Minuten.

Devin Jürgensmeyer vom MSC Herten hatte die zweitbeste Zeit nach der 1. Wertungsrunde. In der zweiten Runde verbremste Niklas sich in der Schnecke und war sichtlich sauer auf seinen Fehler.

Als vorletzter Fahrer ging dann Devin an den Start,verbremste sich ebenfalls und kam mit einer identischen Zeit ins Ziel. Die Spannung und die Stimmung waren auf Ihren Höhepunkt angekommen.Der Aushang brachte es dann zum Vorschein: Niklas auf Platz 1 mit 1.25.54 min., Devin Platz 2 mit 1.25.57 min. Felix Poppinga verpasste die Pokalplätze um einen Platz und kam auf dem 11 Platz.

Die tolle Stimmung ging dann auch in die anschließende Siegerehrung ein, wo mit ordentlich Jubelrufen und viel Beifall für alle Fahrer geklatscht wurde.


<< Zurück