Aprilwetter verhagelt den Auftakt im Mai

Autor: Holger Tschasche, MFC Auf dem Schnee e.V. im ADAC

Sie hatten alle zu kämpfen. Mit Regen. Mit Hagel. Mit Sonne. Insgesamt 19 Fahrer*innen des MFC Auf dem Schnee mussten beim ersten Kart- Slalomturnier der Saison in Iserlohn (1.Vorlauf Westfalen-Mitte Meisterschaft) am vergangenen Wochenende viel aushalten. Der Parcours stand gut, aber das ständig wechselnde Wetter machte das Erreichen von Spitzenpositionen extrem schwer. Und das quer durch alle Klassen.

Klasse 1:
Mit zwei Strafsekunden sicherte sich Nils Huppert den 2. Platz. Joel Langkau holte sich Platz 6. Es war sein erstes Slalom Turnier überhaupt. Auch Jannik Krebs (Platz 10), Mika Hirschberger (Platz 11) und Ben Wegener (Platz 21) waren das erste Mal bei einem Slalom Turnier dabei. Dafür schlugen sie sich ziemlich ordentlich.

Klasse2:
Dominik Köhler holte den 9. Platz, Fritz Abramowski den 20. und Leon Eckert den 21. Platz.

Klasse 3:
Nieselregen beeinträchtigte hier das Geschehen. Obwohl der Grip auf der gepflasterten Strecke nicht nachgelassen hatte, waren die dicken Regentropfen auf dem Visier ein großes Problem für die Fahrer*innen. Benedikt Inhoff behielt die in der ersten Runde Nerven. In der zweiten stand ihm eine Pylone im Weg. So reichte es nur zu Platz 8. Leoni Wegener ist als Quereinsteigerin neu dabei und hatte in der ersten Runde große Probleme den richtigen Weg zu finden. Doch in der zweiten Runde hatte sie sichtlich mehr Spaß und es lief etwas besser. Mehr als das Schlusslicht der Klasse 3 war aber nicht zu holen. Kopf och, Leonie- das wird schon noch!

Klasse 4:
Alles Gute kommt von oben... in dem Fall allerdings nicht. Ein starker Regenschauer, gemischt mit Hagel brachte das Feld komplett durcheinander. Justin Bohnert und Mick Tschasche ließen sich aber nicht beeindrucken und sicherten sich die ersten beiden Plätze. Robin Köhler landete auf Platz 15. Er musste leider beide Läufe im Regen fahren.

Klasse 5:
Die K5 war nach dem starken Regen mit Regenreifen gestartet, wobei danach der Himmel aufbrach und bei strahlendem Sonnenschein die Strecke schnell abtrocknete. Niklas Tschasche (Platz 4) Felix Poppinga (Platz 5) und Fabian Both (Platz 6) sicherten sich die Plätze direkt hinter dem Podest. Rico Tschasche traf in Runde 1 eine Pylone – Platz 12 direkt vor Maximilian Hammelmann (Platz 13). Immerhin: Nach dem Fahrfehler in Runde 1 holte Rico Tschasche noch die schnellste Runde des Tages.

In der Gesamtwertung landete der MFC Auf dem Schnee auf dem 4. Platz. Trainer Holger Tschasche war mit dem Gesamtergebnis trotz der schwierigen Wetterverhältnisse sehr zufrieden. Vor dem Rennwochenende konnte auch nur zwei Mal trainiert werden. Von daher ist das Ergebnis absolut in Ordnung.

Training ist momentan beim MFC Auf dem Schnee leider ein schwieriges Thema. Der ADAC Ortsclub sucht noch immer ein neues Trainingsgelände. Ideal wäre ein Gelände in Herdecke, Bochum, Dortmund oder Witten. Es muss eine gepflasterte oder geteerte Fläche sein, auf der der Ortsclub von Samstagvormittag bis Samstagnachmittag trainieren kann. Der MFC freut sich über jeden Tipp und jegliche Form der Unterstützung.


<< Zurück