Problem Gehwegparken – Intensive Diskussion in Olpe

Autor: Dirk Krüger, Technik und Verkehr

Wer kennt das nicht? Ob in den Wohngebieten oder in der Innenstadt, viele Autofahrer parken direkt vor der Haus- oder Ladentür auf dem Bordstein, nur um möglichst wenig laufen zu müssen. Fußgänger sind dann oft gezwungen, auf die Straße ausweichen, besonders problematisch bei Menschen mit Rollatoren oder Eltern mit Kinderwagen. Auch in Olpe tritt das Problem inzwischen verstärkt auf. Doch was lässt sich dagegen unternehmen?

Der AMC Olpe hat am 15. Februar 2018 ins Kolpinghaus eingeladen und in Zusammenarbeit mit dem ADAC Westfalen ein Programm erstellt, bei dem Fachleute die Situation und mögliche Maßnahmen erläutern und mit den Bürgern diskutieren. Neben dem Olper Bürgermeister Peter Weber schilderten auch der Leiter des Ordnungsamtes sowie Vertreter von Polizei und Feuerwehr (wegen der Behinderung von Rettungsfahrten) ihre Sicht der Situation. Moderiert wurde die Veranstaltung von Thomas Oehler, Vorstand für Technik, Verkehr und Umwelt des ADAC Westfalen.

Schnell zeigte sich, wie emotional aufgeladen das Thema ist und wie störend die Bürger die blockierten Gehwege empfinden. Deshalb wurde den einzelnen Diskussionsbeiträgen viel Raum gegeben, so dass die Meinungen umfassend ausgetauscht werden konnten. Als Lösungsvorschläge wurden u.a. Poller, Markierungen, einseitiges Parken, aber auch mehr Kontrolle und Abschleppmaßnahmen ins Gespräch gebracht.

Bürgermeister Weber fasste die Veranstaltung treffend zusammen, indem er feststellte, dass an diesem Abend keine endgültige Lösung gefunden werden könne, aber ein guter Auftakt zum Thema stattgefunden habe. Nach Möglichkeit soll in ein oder zwei Jahren bei einer nächsten Veranstaltung geprüft werden, ob sich beim wilden Gehwegparken in Olpe Verbesserungen ergeben haben.

Der Erfolg dieser Veranstaltung „ADAC vor Ort“ zeigte sich auch daran, dass im Nachgang gleich mehrere Presse- und Medienberichte erschienen sind. Genau so ist das Format „ADAC vor Ort“ gedacht: als gemeinsame Veranstaltung von ADAC Ortsclubs und Regionalclub, bei dem sich betroffene Bürger mit den zuständigen Fachleuten über aktuelle Verkehrsprobleme vor Ort offen austauschen können.


<< Zurück


  Ansprechpartner
  • Technik und Verkehr

    Informationen und Programme zur Verkehrssicherheit, Straßenverkehr (Planung, Bau, Betrieb), Rechtsinformationen, Führerscheinübersetzung

    ADAC Westfalen e.V.
    Freie-Vogel-Str. 393
    44269 Dortmund

    Tel.: 0231 5499-285
    Fax.: 0231 5499-288