Für Erste Hilfe ist man nie zu alt!

Autor: Werner Weyland, AC Recklinghausen e.V. im ADAC

Die Schulung begann mit der Frage „Ich entdecke nachts auf einer Landstraße eine Unfallstelle“, was tue ich. Wie nähere ich mich dem Unfallort, wie sichere ich ab und wie berge ich die Verletzten? Dann wurden die verschiedenen Verbandmöglichkeiten geübt. Kann man einen Druckverband am Hals anlegen ohne den Verunglückten zu erwürgen? Die stabile Seitenlage wurde erheblich vereinfacht. Wie mache ich eine richtige Herzmassage und wie beatme ich richtig?

Als letztes wurde der Umgang mit Defibrillatoren besprochen. Hierzu hatte die Kursleiterin ein Mustergerät mitgebracht, an dem die Teilnehmer ausgiebig üben konnten, um die Angst vor dem unbekannten Gerät zu verlieren.

Die einhellige Meinung war dann „Das war ja ganz einfach“.

Abschließend bedankte sich der Vorsitzende des AC Recklinghausen bei der Kursleiterin für diese lehrreiche Schulung mit einem großen Blumenstrauß.


<< Zurück