Urlaub? Ja, aber sicher!

Autoreninfo: Thomas M. Heitkämper, Camping-Club Münster e.V. im ADAC
Camping-Club Münster e.V. ©

Damit die Fahrt in den Urlaub sicher und problemlos über die Bühne gehen kann, hat der Camping Club Münster e.V. im ADAC am vergangenen Wochenende mal wieder eine seiner schon berühmten Prüfaktionen angeboten.

Es ist der Moment, der jeden Urlaub und die geplante Erholung zunichtemachen kann: der Moment in dem auf der Fahrt in die Ferien das Auto oder der Camper den Geist aufgibt und man erstmal nicht mehr weiterkommt. Für solche Fälle gibt es zwar die Gelben Engel des ADAC, aber soweit muss es ja gar nicht kommen. Damit die Fahrt in den Urlaub sicher und problemlos über die Bühne gehen kann, hat der Camping Club Münster e.V. im ADAC am vergangenen Wochenende mal wieder eine seiner schon berühmten Prüfaktionen angeboten.

Bei solchen Prüfungen kommen die üblichen Verdächtigen schnell zum Vorschein: Motor undicht, Rostbefall, veraltetet Bremsflüssigkeit und abgenutzte Bremsen. Das sind die häufigsten Ursachen für Pannen und Unfälle bei PKW und Campern. Aber solche Probleme decken die ADAC-Technik Gurus Ulrich Heiden und Achim Löer im Handumdrehen auf. Jedes untersuchte Fahrzeug wurde mit einem Prüfprotokoll versehen. Damit können die Besitzer jetzt noch rechtzeitig vor dem Ferienbeginn in einer Fachwerksatt für Abhilfe sorgen.

Es wurde allerdings nicht nur geprüft, sondern auch gewogen. Gerade bei Wohnwagen und Campern ist die richtige Beladung extrem wichtig. (Alle wichtigen Infos zum richtigen Beladen: https://www.adac.de/der-adac/regionalclubs/nrw/recht-rat/verbrauchertipps-broschueren/wohnmobil-caravan-ueberladen/)

Bei den Wohnwagen und Wohnmobilen aus Münster und Umgebung gab es am Wochenende auf den ersten Blick nichts zu meckern. Allerdings mussten die Helfer des ADAC Camping-Club Münster immer wieder darauf hinweisen, dass die Fahrzeuge noch nicht „urlaubsmäßig“ gepackt waren. Was man alles einpacken sollte, was besser zu Hause bleibt, und vor allem was man wie und wohin packen sollte - darüber wurde dann im Anschluss eifrig geredet und informiert.

Zusätzliche Unterstützung gab es dann auch noch durch die Münsteraner Polizei. Polizeioberkommissarin Martina Habeck und der Leiter des Kommissariats Verkehrsunfallprävention Michael Rathmann, boten direkt vor Ort ihre Beratungshilfe an. Ihnen war vor allem wichtig, auf die besondere Situation zu Ferienbeginn hinzuweisen und zu sensibilisieren. Wenn jetzt die Ferien starten, wird es richtig voll auf den Straßen und viele der Fahrer*innen muten sich zu viel zu. Erschöpfung und Müdigkeit sind ein großes Problem und sollten nie unterschätzt werden. Daher gilt besonders jetzt: verantwortungsvoll fahren- für sich und die anderen!

(Alle Infos zum Thema: „Fit in den Urlaub“: https://www.adac.de/reise_freizeit/ratgeber_reisen/reisemedizin/tipps-infos/fit-urlaub/default.aspx)

Wer die Prüf- und Wiegeaktion in Münster verpasst hat, sollte darüber nachdenken seinen Wagen in einer Fachwerkstatt nochmal durchchecken zu lassen. Denn bei der Fahrt in den Urlaub sollte man nichts dem Zufall überlassen. Dann klappt es auch mit Urlaubsfeeling und Erholungsfaktor- aber sicher!