Sich in Sicherheit wiegen- kein Problem mit der ADAC Wiegeaktion

Autoreninfo: Tobias Scheffel, ADAC Westfalen e.V.
ADAC Westfalen e.V. ©

„Vielleicht nehmen wir doch lieber noch drei Paar Schuhe extra mit. Und noch den Grill. Und ein, zwei Säcke Holzkohle, wer weiß, was die im Urlaub sonst kosten. Und vielleicht noch eine Kiste Wasser, und, und, und...“

„Vielleicht nehmen wir doch lieber noch drei Paar Schuhe extra mit. Und noch den Grill. Und ein, zwei Säcke Holzkohle, wer weiß, was die im Urlaub sonst kosten. Und vielleicht noch eine Kiste Wasser, und, und, und...“

Den Wohnwagen oder Camper bis unters Dach voll kriegen? Das ist für viele Urlauber eine ihrer leichtesten Übungen. Doch so zu packen, dass die fahrbare Wohnung vorschriftsmäßig beladen ist, dass ist nun mal alles andere als leicht.

Bei der Wiegeaktion des ADAC Westfalen im vergangenen Jahr war fast die Hälfte aller Wohnmobile falsch beladen oder überladen. Doch soweit muss es ja gar nicht kommen- denn dafür gibt es ja uns vom ADAC. 

Und deshalb haben wir jetzt im Fahrsicherheitszentrum Westfalen in Recklinghausen wieder mal gewogen, was das Zeug hält. Die Experten aus unseren ADAC Prüfzentren waren direkt mit ihrer mobilen Waage vor Ort und konnten so zum Start der Sommerferien jede Menge Sicherheit und Fachwissen an den Mann und die Frau bringen.

Der ADAC Westfalen wiegt bei solchen kostenlosen Aktionen die Wohnwagen und Wohnmobile nicht nur, sondern gibt auch Tipps, was man wirklich zu Hause lassen kann und wie man effektiv, platzsparend und sicher belädt. Und das ist gerade jetzt vor der großen Reisewelle im Sommer extrem wichtig. Denn die Polizei kontrolliert Campingfahrzeuge bundesweit und sehr gezielt. Der Grund: zu viele Reisende unterschätzen ihre Beladung und haben dadurch ein höheres Unfallrisiko als andere Verkehrsteilnehmer. 

(Alle wichtigen Infos zum richtigen Beladen:https://www.adac.de/der-adac/regionalclubs/nrw/recht-rat/verbrauchertipps-broschueren/wohnmobil-caravan-ueberladen/)

Besonders unangenehm bei den Polizeikontrollen: bevor man weiterfahren darf, muss man die festgestellte Überladung beseitigen. Egal wie. Vor allem im Ausland drückt da kein Beamter ein Auge zu. Bevor man also Hab und Gut auf der Autobahn zurücklassen muss, sollte jeder doch auf Nummer Sicher gehen. Denn wenn man den extra eingepackten Grill, die Kohle und die Schuhe dann nicht mehr mitnehmen könnte, wäre das doch ziemlich ärgerlich...

Wer die Wiegeaktion in Recklinghausen verpasst haben sollte, der kann auch im ADAC Prüfzentrum in Dortmund seinen Wohnwagen oder Camper wiegen lassen. Mitglieder kostet das nur 10€. Einfach kurz telefonisch anmelden.

Alle Infos hier:https://www.adac-westfalen.de/dortmund/adac-pruefzentrum/

Mediathek zum Beitrag

Ihr Ansprechpartner
Tobias Scheffel
Freie-Vogel-Str. 393
44269 Dortmund
Fax.: +49 231 5499 288
Tel.: +49 231 5499 190