MSC Rüthen auch im Kartslalom sehr erfolgreich

Autor: Rainer Schnitger, MSC Bergstadt Rüthen e.V. im ADAC

Wenn Leidenschaft und Präzision das ganze Jahr im Bereich der Verkehrserziehung betrieben werden, ist der MSC Bergstadt Rüthen meistens sehr erfolgreich. Linus Meier, Hanna Schniedertüns, Finn Kruse und Nico Schnitger qualifizierten sich für die NRW Landesmeisterschaft im Kartslalom.

Nach dem grandiosen Ergebnis der ADAC Youngster Fahrer in der vergangenen Woche, stand nun der Nachwuchsbereich mit seinen Karstslalomfahrern im Focus. Es war eine lange Saison, den die Jüngsten im Kartslalomsport bestreiten mussten. Bei jedem Lauf die volle Konzentration, Motivation und absoluten Siegeswillen aufbringen. Jede Woche hartes Training auf dem Fahrsicherheitszentrum und dann den Lohn für die harte Arbeit einfahren. Strahlende Kinderaugen, Tränen des Glücks und Erfolgs - aber auch Enttäuschung bei manch einem Fahrer, waren ständige Begleiter der langen Saison.

Vier Nachwuchsfahrer hatten sich am Ende für den NRW Cup im Kartslalom qualifi-ziert. Hier mussten Linus Meier, Hanna Schniedertüns, Finn Kruse und Nico Schnitger gegen die besten Kartslalomfahrer aus ganz NRW antreten. Nochmals volle Konzentration, denn ein Fehler bedeutet das sichere Aus.

In der Klasse 1 qualifizierte sich Linus Meier für das NRW Finale. Von Nervosität keine Spur. Zusammen mit der Trainerin Beate Enthof, analysierten sie die schweren Aufgabenstellungen die zu bewältigen waren. Im Trainingslauf noch ein wenig verhalten, drehte Linus in den darauffolgenden Wertungsläufen richtig auf. Tolle Zeiten hätten für eine sichere vordere Platzierung gereicht. Doch ein Pylonenfehler spülte ihn ans Ende des Starterfeldes. Dennoch war der 26. Platz ein toller Erfolg bei seiner ersten Teilnahme in einem NRW Finale.

In der Klasse 2 mussten Hanna Schniedertüns und der amtierende Deutsche Meister Finn Kruse ihr ganzes Können abrufen. Auch hier galt es, keinen Fehler zu machen. Schnell und hochkonzentriert fuhr Hanna ihre Wertungsläufe. Leider zeigten auch hier die Sachrichter Pylonenfehler an, die eine vordere Platzierung zu Nichte mach-ten. Platz 18 war trotz der Strafsekunden mehr als beachtlich.

Als der amtierende Deutsche Meister an den Start rollte, wurde er von allen Teilnehmern beobachtet. Schaffte er die erneute Teilnahme zur Deutschen Meister-schaft. JA. Mit absoluter Präzision und einer unglaublichen Geschwindigkeit, jagte Finn durch den Parcours. Es wurde ein Rechenspiel, denn die Abstände zu den Spit-zenfahrern lagen im Bereich von Hundertstelsekunden.

Endergebnis: Platz vier und somit das Ticket zur Deutschen Meisterschaft in Kemp-ten im Allgäu, mit der Chance seinen Titel zu verteidigen. Der pure Wahnsinn.

Nico Schnitger startete erstmals in der Klasse 4. Ruhig und analytisch beobachtete er seine Konkurrenten. Innere Anspannung, Nervosität? Ja, aber bloß nichts anmerken lassen. Der Druck war enorm. In der Klasse wird kein Fehler verziehen. Doch diesen einen Fehler musste Nico ertragen. In einer schwierigen und schnellen Passage brach ihm das Kart für einen Moment aus und er touchierte eine Pylone. Zwei Straf-sekunden waren die Folge. Enttäuscht verließ Nico das Kart, trug es aber mit Fassung. Seine Konkurrenten und auch das Team MSC beglückwünschten alle Teilnehmer für ihre gezeigte Leistung. In jungen Jahren haben sie großartiges für sich und den Verein MSC Rüthen geleistet. Verkehrserziehung vom Allerfeinsten, die der MSC Bergstadt Rüthen mit seinen Schützlingen betreibt.

Weitere Infos unter: Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.msc-bergstadt-ruethen.de


<< Zurück