Geheimtipp für Grenzgänger!

Autor: Marc Landmann

Eine Route, die kaum einer kennt

Die Hamalandroute wurde 1965 als erste deutsche und internationale Touristik-Route zur Grenzüberwindung eingerichtet. Doch die Hamalandroute ist weit mehr als nur eine touristische Route: Sie ist eine kulturtouristische Entdeckungstour, die dazu einlädt Gemeinsamkeiten und Unterschiede dies- und jenseits der deutsch-niederländischen Grenze zu erforschen.

Ihren Namen verdankt die Route übrigens dem germanischen Volk der Hamaven, von den Römern auch Chamaven genannt, die diese karolingische Grafschaft im 1. - 3. Jahrhundert bevölkerten.
Heute prägen sehenswerte Dörfer und Städtchen, historische Landgüter und Mühlen sowie idyllische Bachläufe, Seen und Wälder diese ländliche Region.

Die Hamalandroute präsentiert sich dem Auto- und Motorradfahrer als wahre Genuss- und Erlebnisroute. Unterwegs können Sie an zahlreichen Stellen aus dem Rundkurs aussteigen, sich die Sehenswürdigkeiten ansehen sowie verschiedene Wander-, Rad- oder Inline-Skate-Touren unternehmen.

Entdecken Sie auf der 258 km langen Route die zahlreichen Wasserburgen des Münsterlands, die Weingärten des Achterhoeks und die Landgüter inmitten der einzigartigen Parklandschaft Twentes. Zahlreiche historische Stadtkerne sowie verträumte Dörfer laden dazu ein, Land und Leute kennen zu lernen.

ADAC-Mitglieder erhalten die dazugehörige Begleitbroschüre beim Freizeit-Service des ADAC Westfalen oder per Download.


<< Zurück


ADAC Westfalen e.V. / Freie-Vogel-Straße 393 / 44269 Dortmund / Tel. (02 31) 54 99-540 / Service@wfa.adac.de