Dominanz! Doppelsieg! Deitenbach!

Autoreninfo: Tobias Scheffel, ADAC Westfalen e.V.
ADAC Westfalen e.V. ©

Er hat wieder zugeschlagen- und das gleich doppelt! Jan Deitenbach hat bei der fünften Runde der Internationalen Deutschen SuperMoto Meisterschaft einen eindrucksvollen Doppelsieg eingefahren! Damit übernahm der Husqvarna-Pilot in der Motorsport Arena Oschersleben deutlich die Meisterschaftsführung.

Er hat wieder zugeschlagen- und das gleich doppelt! Jan Deitenbach hat bei der fünften Runde der Internationalen Deutschen SuperMoto Meisterschaft einen eindrucksvollen Doppelsieg eingefahren! Damit übernahm der Husqvarna-Pilot in der Motorsport Arena Oschersleben deutlich die Meisterschaftsführung.

Bei perfekten äußeren Bedingungen zeigte der Lizenznehmer des ADAC Westfalen aus Iserlohn schon am Trainingstag seine Ambitionen. Auf der schnellen Kartbahn in der Magdeburger Börde dominierte er das Qualifying. Mit seiner ersten Pole-Position schaffte sich der Iserlohner eine richtig gute Ausgangsposition für die Rennen am Sonntag.

„Im ersten Training war ich noch etwas zurück auf Platz 2,“ so Deitenbach. „Dann haben wir erstmals hinten den neuentwickelten Metzeler-Reifen eingesetzt, ab dann war ich vorne.“

  Etwas nervös wegen seiner erstmaligen Pole-Position ging Jan Deitenbach dann in den Renntag. Doch davon war ab dem Start dann nichts mehr zu spüren. Perfekt setzte Deitenbach seine Startposition um und zog sofort in Führung. Runde um Runde baute er seine Führung zwischenzeitlich auf mehrere Sekunden aus. So konnte er am Ende etwas Speed rausnehmen und mit einem Surfer-Wheelie seinen Sieg feiern.

In Lauf 2 gewann Deitenbach wieder seinen Start, allerdings nur knapp. Und Verfolger Steffen Albrecht blieb anfangs am Hinterrad des Spitzenreiters. Nach dem ersten Drittel des Rennens gelang dem Lizenznehmer des ADAC Westfalen ein neuer Rundenrekord, und ab Halbzeit konnte er sich dann doch wieder deutlicher absetzen. Sieg Nummer zwei und damit die Maximalpunktzahl!

„Was für ein Wochenende, unglaublich,“ freute sich Jan Deitenbach am Abend. „Erste Pole, erster Doppelsieg, schnellste Rennrunde und Meisterschaftsführung, mehr geht nicht!“

Und da sein härtester Verfolger in Sachen Meisterschaft, der Däne Simon Vilhelmsen, nur Rang sieben einfuhr, beträgt der Vorsprung jetzt stolze 25 Punkte.

Nach der Sommerpause geht es dann im September bei den beiden letzten Renntagen im tschechischen Cheb und dann in Harsewinkel nochmal um alles. Die Chancen auf die Meisterschaft standen für Jan Deitenbach wohl nie besser!

Ihr Ansprechpartner
Tobias Scheffel
Freie-Vogel-Str. 393
44269 Dortmund
Fax.: +49 231 5499 288
Tel.: +49 231 5499 190